Mykonos

Mykonos

Mykonos liegt im Herzen der Kykladen, weil direkt neben dem ehemals heiligen Eiland Delos, wonach die Kykladen (die “Ringinseln”) benannt wurden.

Die Insel ist irgendwie speziell. Die Strände, die sich einem Bieten sind unglaublich, teilweise abgeschieden und heimelig, teilweise schön aber laut, denn Mykonos ist eben auch DIE Party-Insel schlechthin!
Speziell die Strände im Süden sind im Sommer extrem überlaufen. Paradise und Super Paradise Beach, ehemalige Insider Tipps der Schwulen Szene, sind heute die ultimativen HotSpots. Hier geht richtig die Post ab, an einen ruhigen Griechenland Urlaub ist da nicht zu denken.

Und auch Mykonos Stadt ist ein Fixpunkt für alle Kreuzfahrtschiffe in der Ägäis. Die kleine, eigentlich heimelige Hauptstadt der Insel ist dann mit Menschenmassen überschwemmt.

Karte von Mykonos (c) ontheworldmap.com

Ich bin 2016 auf die Insel gekommen, weil ich mal etwas anderes als das “touristische, teure Santorin” sehen wollte.
OK, noch bevor ich dort war hab ich erfahren, dass ich mich da etwas vertan habe.
Mykonos ist an seinen HotSpots sogar noch teurer als Santorin und zumindest so populär wie Thira. ABER trotzdem auf jeden Fall eine Reise wert!

Mykonos ist eben auch für seine Schwulen-Szene bekannt. Ich bin hetero, aber fasziniert wie offen auf dieser Insel mit diesem Thema umgegangen wird. Mykonos ist laut, wunderschön, einfach anders, aber auf jeden Fall wirklich cool!

Klein Venedig in Mykonos Stadt

Ich war allerdings erst recht spät (Ende September/Anfang Oktober), in der Nachsaison auf der Insel. Zu dieser Zeit ist es schon viel ruhiger und ich habe außerdem mit Panormos Beach ein ganz ruhiges Fleckchen gewählt. So kann ich einiges zur Schönheit der Insel sagen, aber eher weniger zu den legendären Partys.

ANREISE

Möchte man nur Mykonos bereisen, fliegt man die Insel am besten direkt an. Es gibt zahlreiche günstige Charterflüge aus Österreich und Deutschland. Der Massentourismus hat Mykonos fest in seiner Hand, daher sind Pauschalreisen günstig und einfach zu buchen.
Wie bei allen Inseln ist aber auch für Mykonos die individuelle Anreise eine Option, d.h Flug & Unterkunft einzeln buchen, absolut ratsam. Diesbezüglich rate ich wieder zu einer entsprechenden Flug-Suchmaschine wie “swoodoo” und dann zur Direktbuchung bei der entsprechenden Airline & dann Booking.com über mein Plugin 😉

Möchte man Mykonos bei einer Kykladenreise nur mal kurz streifen, hat man per Fähre praktisch auch alle Möglichkeiten. Die Insel wird von Piräus und Rafina angefahren und ist auch von allen Nachbarinseln gut erreichbar. Fähren kann man vorab bei zahlreichen Internetanbietern buchen, bzw. zumindest die Fahrpläne einsehen. Ich rate mittlerweile zu “greekferries.gr” ist speziell für Einzelbuchungen das günstigste bislang gefundene Portal.

ALLGEMEINE INFOS:

Verkehr

Mykonos ist per Bus eigentlich recht gut erschlossen. Die Strände im Süden und selbst Panormos im Norden haben regelmäßige Verbindung zur Hauptstadt. Aber ACHTUNG, mit 1.10. werden die meisten Busverbindungen eingestellt. Dann springen oft die Hotels mit Shuttels ein, wie z.B. in Panormos.
Ist man in der Hauptstadt, bekommt man aber leicht ein Taxi und das ist aufgrund der relativ kurzen Distanzen auch meist recht günstig. (Immer vorher nach dem Preis fragen!)
Die Insel ist relativ klein, die Straßen aber meist in erstaunlich gutem Zustand, daher bietet sich natürlich ein Mietauto an. Mit einem solchen kann man Mykonos auch in zwei, drei Tagen ganz einfach erkunden.

Wohnen

Die meisten Hotels und Apartments gibt es um Chora, der Hauptstadt. Aber natürlich sind auch an den diversen Stränden viele Unterkünfte verfügbar. Mykonos ist schon sehr überlaufen, aber die großen Hotel-Bunker sind trotzdem noch die Seltenheit, zum Glück!

Durch den vorherrschenden Pauschaltourismus, sind vor allem in der Hauptsaison viele Hotels durch prominente Reiseanbieter blockiert. Will man die Insel also individuell ansteuern, sollte das Zimmer eher im Voraus gebucht werden. Direkt vor Ort erst ein Zimmer zu suchen, könnte etwas mühsam werden.

Essen & Trinken

Griechenland eben, ich liebe die griechische Küche, zu Mykonos kann ich jetzt aber gar nicht so viel spezielles sagen. Ich war nur 10 Tage dort und habe mich wie immer wohl gefühlt. Echte Geheimtipps kann ich euch aber leider nicht verraten.

Sonstiges

……..da muss ich jetzt wieder mal erst nachdenken 😉

STÄDTE, ORTE, STRÄNDE:

Chora (Mykonos Stadt)

Mykonos Stadt ist, wie die Insel, wirklich etwas ganz spezielles.
Eigentlich nur ein kleines Dorf am Meer, aber einfach faszinierend. Die Windmühlen am Hügel sind natürlich der ultimative Blickfang. Klein Venedig (wie weiter oben im Bild ersichtlich) ist das nächste Highlight und dann geht es durch die engen Gassen.
Die Stadt hat so viel Flair, wirklich schwer einen Vergleich zu finden……

Mehr zu Mykonos Stadt

Panormos Beach & Umgebung

Panormos ist das Ruhige Eiland, das ich damals gesucht habe. Speziell in der Nachsaison ist dort genau gar nichts los. Ruhe pur. Für die Saison gibt es eine (angeblich sogar recht laute und gut frequentierte) Strandbar, aber die wurde ende September bei meinem Eintreffen gerade geschlossen. Sonst sind hier nur noch zwei Hotels (einige Luxus Apartments), eine einsame Taverne und ein sensationeller Strand.
Wer hier her kommt, sollte wirklich Ruhe im Sinn haben! Es gibt fußläufig nicht mal einen Mini-Markt. Aber dafür ein sensationelles Hotel, dass ich in den Details beschreiben werde.

Mehr zu Panormos

Strände, Strände, Strände

Oh ja, Strände, Strände, Strände, gibt es auf Mykonos zur genüge!
Im Nord/Osten einige noch recht einsame, im Westen rund um die Chora einige touristischere (noch nicht wirklich gesehen) und im Süden reiht sich dann einer an den anderen.
Hier sind die echten Patry-Strände zu finden, nach Osten hin aber auch einige schöne Familien- und Nudisten-Strände.
Möchte man hiervon soviel wie möglich sehen, bietet sich ein Bootsausflug an, den auch ich gemacht habe. Gemütlich und wirklich empfehlenswert, wie in der Detail-Seite zu sehen.

Mehr zur Strand-Tour

Nicht gesehen:

Touren & wohl Sehenswürdig

Das betrifft jetzt nicht Mykonos selbst, aber einer der am häufigsten angebotenen Ausflüge ist einer nach Delos. Das heilige Eiland um das die Kykladen angeordnet sind.
Es liegt nur wenige hundert Meter von der Insel entfernt und wird täglich angefahren.
Zur Qualität kann ich leider nichts sagen, ich bin einfach nicht der “Alte Steine Betrachter”, daher hab ich den Ausflug auch nicht gemacht. Es soll ganz OK sein, vor Begeisterung hat sich allerdings auch keine/r meiner Hotel-KollegInnen überschlagen, die diese Tour mitgemacht haben.
Vorab Buchen ist bei dieser Tour nicht notwendig. Es gibt vor Ort genügend Angebote und man kann dann den Urlaub und das Wetter besser nach der Tour abstimmen.

Was mir noch fehlt ist das “Armenistis Lighthouse”. Auf solche Sachen stehe ich. Nicht nur bei einem gepflegten Sonnenuntergang, sondern überhaupt interessiert mich die weniger alte griechische Kultur noch etwas mehr. Der Leuchtturm liegt im Nord-Westen der Insel und ist eher nur mit einem Mietgefährt zu erreichen. Ob sehenswert oder nicht kann ich persönlich aber leider nicht beurteilen.

Was mir auch noch fehlt sind weitere einsame Strände. Myrsínē und Fokos im Nordosten hatte ich eigentlich noch am Plan, ich war in meinen “nur” 10 Tagen aber leider etwas zu faul um die noch zu erkunden.

Ano Mera die Stadt im Zentrum der Insel soll auch hüpsch sein.
Gleiches persönliches Problem. Ich war einfach von der Idylle von Panormos so gefangen, dass ich so manches übersehen habe.

Gebt mir Tipps, berichtigt mich, schreibt mir was ich übersehen habe, ich wäre dankbar! 😉
Hier gehts zu den Kommentaren.

FAZIT & TIPPS:

So viele Tipps kann ich nach einem 10 Tage Aufenthalt auf der Insel, der vor allem auch von viel Ruhe Suchendem geprägt war, gar nicht geben.
Noch dazu war ich Ende September/Anfang Oktober auf Mykonos und somit abseits der großen Partys.
Daher, was mir bleibt, wenn ihr die Schönheit der Strände in Ruhe genießen möchtet, kommt in der Nebensaison! Sehr empfehlenswert ist eine Strand-Boot-Tour. Zu manchen der so gesehenen Strände gelangt man ohne Boot auch gar nicht, oder nur sehr schwer.

Mykonos ist durch die große Popularität, die sie mittlerweile erfahren hat, eigentlich keine Insel mehr für Individualisten. ABER sehenswert!
Mein Tipp ist aber eher: Besucht die Insel für ein paar Tage im Zuge einer Weiterreise auf eine heimeligere Insel, oder lass es Dir an einem einsamen Strand gut gehen.
Diese Ansicht ist aber wohl auch meinem schon etwas höheren Alter geschuldet, daher, möchtest Du Party -> ab nach Mykonos im Juli/August!

zurück zu den „Kykladen



Booking.com